Anti-Spam-Richtlinie

Sendinblue verfolgt eine Null-Toleranz-Politik in Bezug auf Spam-E-Mails

Wir bei Sendinblue glauben, dass jede E-Mail/SMS oder andere Werbung legitim sein und von den Empfänger:innen erwartet werden muss. Wir setzen uns aktiv für diese Überzeugung ein und sind Teil verschiedener Verbände, die dieselben Ansichten vertreten, wie z.B. die Certified Sender Alliance (CSA) oder Signal Spam.

Deshalb erwarten wir von unseren Kund:innen, dass sie bei der Nutzung unserer Produkte und Dienste einige grundlegende, aber verbindliche Regeln befolgen. Diese Regeln müssen Sie lesen und akzeptieren, bevor Sie ein Konto bei uns erstellen und unsere Dienste nutzen. Die folgenden Regeln gelten immer, sobald Sie ein Konto erstellen und/oder mit der Nutzung unserer Produkte und Dienste beginnen, und sind während unserer gesamten Geschäftsbeziehung verbindlich. Sie sind integraler Bestandteil der Allgemeinen Nutzungsbedingungen der Sendinblue-Dienste und gelten für alle Sendinblue-Nutzer:innen.

Da ein Teil unserer Dienste von vielen unserer Nutzer:innen gemeinsam genutzt wird, wie z.B. IPs/Domains für den E-Mail-Versand oder Telefonnummern für den SMS-Versand, müssen wir sicherstellen, dass niemand durch sein Verhalten oder seine Nutzung des Dienstes andere Nutzer:innen negativ beeinflusst. Um Zwischenfälle auf unserer gemeinsam genutzten Infrastruktur zu vermeiden und allen Nutzer:innen (unabhängig davon, ob sie eine dedizierte IP verwenden oder nicht) eine hohe Servicequalität zu bieten, müssen wir einige Beschränkungen für die Nutzung unserer Plattform auferlegen.

Infolgedessen kann die Nichteinhaltung unserer aktuellen Anti-Spam-Politik zur sofortigen Sperrung oder Einschränkung Ihres gesamten Kontos oder bestimmter Dienste Ihres Kontos führen, um eine Schädigung unseres Rufs oder der globalen Effizienz unserer Dienste zu verhindern, in Übereinstimmung mit dem in unseren Allgemeinen Nutzungsbedingungen beschriebenen Sperrungsverfahren.

Zustimmung der Empfänger:innen

Wie in der Einleitung beschrieben, glauben wir bei Sendinblue, dass E-Mails/SMS von den Empfänger:innen erwartet werden müssen. Aus diesem Grund müssen die folgenden Regeln eingehalten werden. Diese Regeln sind nicht erschöpfend und Sendinblue behält sich das Recht vor, das Konto seiner Nutzer:innen zu sperren, wenn ein Verhalten vorliegt, das die Effizienz unserer Dienste beeinträchtigen könnte:

  • Gekaufte und gescrapte Listen sind streng verboten.
  • Sie müssen das Einverständnis Ihrer Kontakte einholen. Dafür müssen folgende Punkte gegeben sein:
    • aktiv: der Kontakt muss ein Kästchen ankreuzen, um Ihren Newsletter zu abonnieren UND das Anmeldekästchen darf nicht vorher angekreuzt werden
    • explizit: der Kontakt weiß, welche Art von Nachrichten er erhalten wird und zu welchem Zweck
    • spezifisch: Das Opt-in kann nicht über ein einziges Kontrollkästchen erfolgen, das für mehrere Zwecke verwendet wird (z. B. Zustimmung zu den Nutzungsbedingungen/Datenschutzbestimmungen und Newsletter-Anmeldung).
    • Es muss ein Kontrollkästchen pro Datenverarbeitungszweck vorhanden sein, das heißt, Sie müssen eine ausdrückliche Zustimmung für die Eintragung einer E-Mail-Adresse oder einer Telefonnummer in eine Mailing-/Telefonliste für kommerzielle Zwecke einholen.
  • Opt-in und Co-Registrierung von Partnern müssen auf dem Opt-in-Formular erscheinen. Die Namen aller Partner müssen angezeigt werden, leicht zugänglich sein und sind auf 10 begrenzt.
  • Sie müssen jederzeit in der Lage sein, für jeden Ihrer Kontakte einen Opt-in-Nachweis zu erbringen.
  • Alle Ihre Marketing-/Massen-E-Mails (das heißt alle E-Mails mit Ausnahme derjenigen, die direkt durch eine Aktion der Nutzer:innen versandt oder ausgelöst werden) müssen einen leicht zugänglichen Abmeldelink enthalten.
  • Alle Ihre Marketing-/Massen-SMS müssen ein Verfahren enthalten, das dem geltenden Recht entspricht und es den Empfänger:innen ermöglicht, den Versand solcher Mitteilungen einfach zu stoppen.

Verbotene Inhalte beinhalten, sind aber nicht beschränkt auf

  • Illegale Aktivitäten
  • Illegale Drogen
  • Gefälschte Produkte, einschließlich Medikamente
  • Hacking-Programme
  • Anleitungen zum Zusammenbau oder zur Herstellung von Bomben
  • Sprengstoffe oder andere Waffen 
  • Material, das Gewalt gegen Kinder enthält oder zu Gewalt aufruft
  • Alle Nachrichten, die gegen Anti-Spam-Gesetze verstoßen, wie z. B. CAN-SPAM, DSGVO, LGPD, CASL
  • Hassreden und jegliche Form von verbotener Sprache (Verleumdung, Beleidigung, üble Nachrede, Verunglimpfung usw.)

Auf unserer Plattform nicht akzeptierte Inhalte und Branchen

Im Laufe der Jahre haben wir festgestellt, dass einige Aktivitäten, obwohl sie nicht unbedingt als illegal gelten, sehr schlechte Signale und eine höhere Missbrauchs-/Beschwerdequote als der Durchschnitt erzeugen. Um das Niveau unserer Dienstleistungen für alle Kund:innen aufrechtzuerhalten, haben wir beschlossen, die folgenden Themen und Branchen nicht mehr zu akzeptieren:

    • Jegliche Art von narkotischen oder psychotropen Substanzen, insbesondere auf THC-Basis oder THC-haltig, unabhängig davon, ob ihr Vertrieb und/oder Konsum legal ist oder nicht 
    • Tausch von Währungen, betrügerische Aktien und Börsengeschäfte
    • Heimarbeitsangebote mit dem Versprechen “schnell reich zu werden“, Angebote zum passiven oder mühelosen Geldverdienen, Finanzpakete und Schneeballsysteme
    • Sexuell eindeutige Pornografie oder E-Commerce
    • Heilmittel für Erektionsprobleme
    • Masseneinstellungsaufrufe (Jobbörsen, die an eine möglichst große Zahl von Bewerber:innen senden, ohne eine intelligente Segmentierung vorzunehmen, Bewerber:innen, die massenhaft Bewerbungen an Unternehmen schicken)
    • Listen mit politischem Charakter (Konsulats-, Regierungslisten usw.), die Adressen von Personen enthalten, die nicht ausdrücklich zugestimmt haben, Mitteilungen von einem bestimmten Werbenden zu erhalten. Die Tatsache, dass eine E-Mail-Adresse an ein Konsulat oder eine Botschaft weitergegeben wurde, gilt nicht als Beweis für eine Zusage zum Opt-in.
    • Initial Coin Offering (ICO)
    • Alles, was mit dem Devisenhandel zu tun hat
    • Forderungseinzug
    • Förderung von Gewalt, Hassrede oder Bedrohungen anderer Personen
    • Fehlinformationen („Fake News“)
    • Sicherheitsdienste, die „Phishing-Simulationen“ durchführen

 

Sexuell eindeutige Inhalte

Wir erlauben keine Inhalte, die:

  • grafische sexuelle Texte, Bilder, Audios, Videos oder Spiele enthalten. Beispiele: Sexuelle Handlungen wie Genital-, Anal- und/oder Oralsex; Masturbation; Cartoon-Pornos oder Hentai; grafische Nacktheit
  • nicht-einvernehmliche sexuelle Themen enthalten, ob simuliert oder real. Beispiele: Vergewaltigung, Inzest, Bestialität, Nekrophilie, Snuff, Lolita- oder Teenie-Pornografie, Dates mit Minderjährigen

 

Kompensierte sexuelle Handlungen

Wir erlauben keine Inhalte, die:

  • als Förderung sexueller Handlungen gegen Entgelt interpretiert werden können. Beispiele: Prostitution, Begleit- und Escortservice, Intimmassage, Kuschelseiten, entgeltliche Verabredungen oder sexuelle Vereinbarungen, bei denen von Teilnehmer:innen erwartet wird, dass sie anderen Teilnehmer:innen Geld, Geschenke, finanzielle Unterstützung, Mentorschaft oder andere wertvolle Vorteile bietet, wie z.B. „Sugar“-Dating

Branchen/Inhalte, die einen Kontakt mit dem Support-Team erfordern

Andere Branchen/Inhalte sind reguliert und müssen vor dem Versand durch unser Support Team geprüft werden:

  • CBD-Werbung
  • Legale Drogen wie Alkohol oder Tabak
  • Werbung für Vaping
  • Werbung für Immobilien
  • Blockchain-basierte Produkte und Dienstleistungen (Kryptowährungen, NFTs usw.)
  • Gewichtsabnahme
  • Glücksspiele, Casinos und andere Geldspiele
  • Dating-Dienste
  • Hellseherei, Wahrsagerei und Astrologie
  • Kommunikation mit Kontakten, die über soziale berufliche Netzwerke wie LinkedIn und Xing erworben wurden
  • Darlehensdienste
  • Dienstleistungen zur Lead-Generierung

In diesen Fällen teilen Sie uns bitte per Mail an support@sendinblue.com mit, dass Sie beabsichtigen, solche Inhalte zu versenden.

Zulässige Listen:

Adressen, die über Ihre Website mit einem Anmeldeformular gesammelt wurden; Kund:innen oder Personen, die ihre E-Mail-Adressen angeben, um einen Newsletter zu erhalten; oder Mitglieder Ihres Unternehmens.

Abgelehnte Listen:

Gekaufte oder gemietete Datenbanken und E-Mail-Adressen, die kopiert oder im Internet gefunden wurden.

Abonnent:innen:

Wenn Sie eine E-Mail von einem unserer Benutzer:innen erhalten haben und deren Nachrichten abbestellen möchten, entfernen wir Sie umgehend. Schreiben Sie uns an abuse@sendinblue.com.

Setzen Sie sich mit uns in Verbindung, wenn Sie Fragen oder Anmerkungen haben oder Ihre personenbezogenen Daten auf dieser Website aktualisieren möchten.

Kontaktieren Sie uns

Testangebot: Versenden Sie kostenlos bis zu 300 E-Mails pro Tag

Keine Kreditkarte erforderlich. Völlig unverbindlich.

Kostenlos. Melden Sie sich an