Digital Marketing Glossar

A

Autoresponder

Als Autoresponder wird eine automatisierte E-Mail bezeichnet, die in Folge eines festgelegten Ereignisses versendet wird. Ein bekanntes Beispiel sind Abwesenheitsnotizen.

Mehr erfahren

A/B-Test

Mehrere Varianten von Mailings werden gegeneinander in Bezug auf den Response getestet. Ein kleiner Anteil der Empfängerliste bekommt die E-Mail vorab jeweils in einer der Varianten. Die erfolgreichste Version geht als Gewinner hervor und wird an den Rest der Empfängerliste gesendet.

Learn more

B

Blacklist

In der Newsletter-Blacklist werden alle Empfänger geführt, die sich von einem Newsletter abgemeldet haben. Diese werden dokumentiert, aber nicht mehr angeschrieben.

Mehr erfahren

Bulk E-Mail Software

Eine Bulk E-Mail Software ist eine Software, die dafür programmiert wurde, Newsletter-Kampagnen (sogenannte Bulk E-Mails) an verschiedene Empfänger zu versenden. Sendinblue ist beispielsweise eine solche Software.

Mehr erfahren

Bulk-E-Mail-Anbieter

Ein Bulk-E-Mail-Anbieter ist eine Firma, die eine Software zum Versenden von Bulk-E-Mails an verschiedene Empfänger und Listen zur Verfügung stellt.

Mehr erfahren

C

Chat

Chat ist ein Fenster für die Kommunikation mit Webseitenbesuchern. Es gibt dem Besucher die Möglichkeit, direkt mit einem Mitarbeiter der Firma in Kontakt zu treten und Fragen zu stellen.

Mehr erfahren

CRM

CRM (Customer Relationship Management) ist ein Software-System, mit dem Kunden und Kontakte an einem Ort verwaltet werden können. Mit einem CRM-System organisieren Kunden eine effektive Kundenkommunikation. 

 

 

Mehr erfahren

D

Double Opt-in

Das Double Opt-In-Verfahren ist ein rechtssicheres mehrstufiges Anmeldeverfahren. Jeder Abonnent eines Newsletters muss hierbei nach dem Eintragen seiner E-Mail-Adresse seine Einwilligung zum Newsletter-Erhalt nochmals bestätigen. Dazu erhält er eine E-Mail, die einen Bestätigungslink enthält. Erst nach dem Klick auf diesen Link erhält der Empfänger Newsletter. Das Verfahren dient neben dem Einholen einer eindeutigen Einwilligung auch dem Schutz vor Missbrauch von E-Mail-Adressen.

Mehr erfahren

E

E-Mail Marketing

Der Begriff E-Mail Marketing fasst alle Marketingmaßnahmen zusammen, die das Versenden einer E-Mail voraussetzen. Die üblichste Form ist der Versand von Newslettern. E-Mail Marketing hat den Vorteil, dass die Mailings direkt im persönlichen Postfach landen und die Kunden so direkt angesprochen werden.

Mehr erfahren

L

Landingpage

Landingpages sind spezielle Marketing-Websites. Sie sind die Seiten, auf denen ein Nutzer nach dem Klick auf einen Link landet. Als Werbeträger werden sie immer für eine bestimmte Zielgruppe konzipiert. Klickt ein Nutzer z.B. auf einen Angebotsbanner, wird er zu einer Landingpage weitergeleitet, die das konkrete Angebot näher bewirbt.

Mehr erfahren

M

Marketing Automation

Automatisierte E-Mails müssen nur einmal angelegt werden und werden dann automatisiert versendet, sobald die Empfänger gewisse Kriterien erfüllen. Das können verhaltensbasierte Kriterien wie der Kauf eines Produktes, eine Registrierung oder ein Kaufabbruch (Trigger-Mailing) oder zeitbasierte Kriterien wie Geburtstage, das Verstreichen bestimmter Zeiträume oder längere Inaktivität sein (Lifecycle-Mailing).

Mehr erfahren

N

Newsletter

Als Newsletter bezeichnet man im Allgemeinen ein elektronisches Rundschreiben. Dieses wird in regelmäßigen Abständen oder gelegentlich von Unternehmens, Vereinen, Agenturen und Verbänden herausgegeben. Mitglieder, Kollegen, Bekannte und Kunden sollen auf diese Weise über Angebote, Infos und Neuigkeiten informiert werden.

Mehr erfahren

P

Preheader

Der Preheader  wird in manchen E-Mail Clients als ergänzende Textzeile zum Betreff angezeigt. Standardmäßig enthält er meist einen Hinweis auf die Webversion. Dies kann jedoch Platzvergeudung sein: Er eignet sich gut für knappe Informationen, die im Betreff keinen Platz gefunden haben. In der E-Mail ist er über dem Header  angeordnet.

Mehr Erfahrung

S

Segmentierung

Segmentierung steht für das Sortieren einer Empfängerliste nach bestimmten Merkmalen bzw. Kriterien. Empfänger können zum Beispiel nach demografischen, geografischen oder verhaltensbasierten Merkmalen in Gruppen eingeteilt werden. Diese Gruppen können dann separat voneinander zielgruppengenau kontaktiert werden.

Mehr erfahren