August 16, 2021

5 Trends im Konsumverhalten seit Beginn der Corona-Pandemie (Sendinblue Trendstudie)

Lesezeit ungefähr 15 min
5 Trends im Konsumverhalten seit Beginn der Corona-Pandemie (Sendinblue Trendstudie)

Die Corona-Krise verleiht der Digitalisierung aktuell einen ziemlich kräftigen Schub. 

Viele kleine und mittelständische Händler:innen schwenken ihr Geschäftstreiben zunehmend von Ladenbetrieb auf Online-Handel um. Denn vor allem fürs Online Shopping war und ist die Pandemie ein echter Booster. 

Doch wie genau hat sich das Konsumverhalten während der Pandemie verändert? Was wünschen sich Verbraucher:innen beim (Online) Shopping? Und wie können sich kleine Unternehmen an diese Erwartungen anpassen?

Gemeinsam mit dem Marktforschungsinstitut CITE Research hat Sendinblue insgesamt 4.199 Konsument:innen in Deutschland, USA, Großbritannien und Frankreich genau diese und weitere Fragen gestellt. 

Ziel der globalen Umfrage war es, Trends im Konsumverhalten der Verbraucher:innen in den jeweiligen Märkten zu ermitteln sowie kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) dabei zu helfen, ihre Kommunikation zu ihren Kund:innen zu verbessern – vor allem vor dem Hintergrund der weiter anhaltenden weltweiten COVID-19-Pandemie.

Wir haben für Sie in diesem Blog-Artikel die wichtigsten Ergebnisse der Studie und die daraus resultierenden Learnings für KMU zusammengefasst.

🤔 Was genau sind KMU?

KMU steht für kleine und mittlere Unternehmen. Im Englischen heißt es analog Small and medium-sized enterprises (SME).

Dazu zählen Unternehmen, Gesellschaften oder Einzelunternehmen im Privatbesitz, die weniger als 500 Mitarbeiter:innen beschäftigen und/oder weniger Jahreseinnahmen als ein normal-großes Unternehmen erwirtschaften.

💡 Die wichtigsten Ergebnisse unserer Trendstudie im Überblick

  • Das Einkaufen bei kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) wird immer beliebter. Mehr als vier von zehn Konsument:innen (44 %) in den vier Märkten kaufen aktuell häufiger bei KMU als vor der Pandemie.
  • Und dieser Trend wird sich auch in Zukunft fortsetzen: Mehr als ein Drittel der Befragten (35 %) in den USA und Europa gehen davon aus, in Zukunft noch häufiger bei KMU einzukaufen.
  • Die E-Mail ist bei allen Altersgruppen der beliebteste Kommunikationskanal außer bei der Generation Z. Bei den zwischen 1997 und 2010 Geborenen liegt Instagram auf Platz 1 und die E-Mail auf Platz 3.
  • Kostenloser Versand, eine größere Produktauswahl und eine einfache Bezahlung sind die drei wichtigsten Faktoren, die Kund:innen dazu bewegen, in einem Online Shop einzukaufen.
  • Das große Vertrauen in KMU zeigt sich in Deutschland auch beim Thema Datenschutz und Umgang mit Kundendaten: 60 % der deutschen Befragten stimmen der Aussage voll oder teilweise zu, dass sie bei kleinen und mittleren Unternehmen keine Bedenken hinsichtlich des Online-Datenschutzes haben.

Im Folgenden führen wir die einzelnen Punkte noch einmal im Detail aus.

🚀 5 Trends im Konsumverhalten seit Beginn der Corona-Krise

Trend #1: KMU seit der Pandemie immer beliebter

“Support your local business” – dieses Motto wird seit Beginn der Corona-Pandemie großgeschrieben. Und das spiegelt sich auch in unserer Sendinblue Trendstudie wider.

Sei es der lokale Blumenladen im Kiez, das Lieblingscafé um die Ecke, der regionale Online-Shop oder das traditionelle mittelständische Unternehmen – Kund:innen möchten vor allem kleine und mittlere Unternehmen in der Corona-Krise unterstützen.

Trends im Konsumverhalten seit Beginn der Corona-Pandemie (Sendinblue Trendstudie)

Die wichtigsten Zahlen auf einen Blick:

  •  44 % der Befragten in den vier Märkten kaufen seit Beginn der Pandemie vermehrt bei KMU im stationären und Online-Geschäft.
  • Vor allem jüngere Konsument:innen führen diesen Trend an: 46 % der Generation Z (zwischen 1997 und 2010 Geborene) und 51 % der Millennials (zwischen 1980 und 1997 Geborene) kaufen aktuell häufiger bei KMU als vor der Pandemie.
  • Die Hauptgründe: 57 % der Befragten möchten die lokale und regionale Wirtschaft unterstützen und 53 % fühlen sich stärker mit kleinen Unternehmen verbunden.
  • Auch Konsument:innen mit höherem Einkommen haben seit der Pandemie mehr bei KMU eingekauft (49 %).
  • 46 % aller Befragten kaufen online lieber bei kleinen Unternehmen statt bei Großunternehmen.
  • Vor allem die Generation Z (54 %), Millennials (54 %) und Frauen (63 %) bevorzugen das Online Shopping bei kleinen statt großen Unternehmen.

Was ist nach der Pandemie zu erwarten?

Laut unserer Umfrage sieht die Zukunft für Kleinunternehmer:innen ziemlich rosig aus. 

Denn: Nur 8 % der Verbraucher:innen weltweit haben vor, ihre Einkäufe vor Ort bei kleinen Unternehmen in Zukunft zu verringern. Der Großteil der Konsument:innen möchte gleich viel oder mehr auf diese Weise kaufen.

Auch in Deutschland gibt es eine Trendwende: Hier will nahezu jede:r dritte Konsument:in (31 %) künftig vermehrt bei kleineren Händlern und Unternehmen einkaufen. 

Was bedeutet das für kleine Unternehmen?

Trends im Konsumverhalten seit Beginn der Corona-Pandemie (Sendinblue Trendstudie)

Die Pandemie hat die Menschen vor allem dazu motiviert, wieder mehr in die Geschäfte zu gehen.

Ob E-Mail Newsletter oder Gutscheine, die in der Zukunft eingelöst werden können – finden Sie einen Weg, sodass Kund:innen auch in Zukunft persönlich bei Ihnen vorbeikommen.  

Unsere Ergebnisse haben gezeigt, dass sich Kund:innen mit kleinen Unternehmen mehr verbunden fühlen. Das liegt vor allem daran, dass das Einkaufserlebnis persönlicher und der Kundenservice besser ist. 

Nutzen Sie als Inhaber:in eines Kleinunternehmens die Gelegenheit, um langfristige Kundenbeziehungen aufzubauen.

Trend #2: Die E-Mail ist weiterhin der wichtigste Kommunikationskanal

Obwohl die E-Mail bereits 50 Jahre alt ist, ist sie nach wie vor der wichtigste digitale Kanal für die Kommunikation zwischen KMU und Konsument:innen. Sowohl in Deutschland als auch global.

Unsere Studie zeigt, dass die Befragten in allen Märkten die E-Mail-Kommunikation mit KMU bevorzugen. 

Die wichtigsten Zahlen auf einen Blick:

  • 63 % der Befragten weltweit benennen die E-Mail als eine der drei wichtigsten Kommunikationskanäle. 
  • 30 % aller befragten Konsument:innen geben die E-Mail als Top-1-Kanal an. Facebook belegt mit 13 % global den zweiten Platz.
  • Nur bei der Generation Z verschiebt sich die Präferenz insgesamt, denn hier ist Instagram beliebter als die E-Mail. Konkret geben 23 % Instagram als Top-1-Kanal und 59 % als einer der Top-3-Kanäle an. Die E-Mail hingegen benennen nur 16 % als Top-Methode und 42 % als einer der wichtigsten Top-3-Kanäle
  • Für Konsument:innen spielen bei der Wahl ihres bevorzugten Kanals die Bequemlichkeit und die einfache Nutzung eine besonders große Rolle.
  • Auch in Deutschland gehört die E-Mail für 58 % der Befragten zu den Top-3-Kommunikationsformen. Jedoch werden bei jüngeren Generationen auch hier alternative Kanäle wie Youtube und Instagram immer wichtiger: 45 % der deutschen Befragten bevorzugen die Kommunikation via Instagram und 44 % via Youtube.

Die 4 beliebtesten Marketing-Kanäle der Konsument:innen weltweit

In der Reihenfolge ihrer Präferenz: E-Mail, Facebook, Instagram und SMS.

Trends im Konsumverhalten seit Beginn der Corona-Pandemie (Sendinblue Trendstudie)

Die beliebtesten Top-3-Marketing-Kanäle in Deutschland vs. global

Auf die Frage nach den Top-3 Kanälen ergibt sich folgende Verteilung:

Trends im Konsumverhalten seit Beginn der Corona-Pandemie (Sendinblue Trendstudie)

Der Einfluss der Pandemie auf die Nutzung digitaler Tools

Wie bereits gesagt: die Digitalisierung hat seit der Corona-Krise noch einmal einen ordentlichen Antrieb bekommen. Kommuniziert wurde vor allem digital. 

Zwar nutzt der Großteil der Konsument:innen digitale Tools gleich häufig wie vor der Pandemie. Dennoch zeichnet sich ein Nutzungsanstieg beim Öffnen von E-Mail Updates, beim Scannen von QR-Codes sowie bei SMS-Benachrichtigungen ab. 27 % aller Befragten gaben an, dass sie seit Beginn der Pandemie häufiger E-Mails nutzen.

Hier, die vollständige Liste der digitalen Tools, um von Kleinunternehmen zu hören:

  • E-Mail
  • QR-Codes
  • SMS-Benachrichtigungen
  • In-App Push-Benachrichtigungen
  • Website-Push-Benachrichtigungen
  • Live Chat auf Websites

Was bedeutet das für kleine Unternehmen?

Aus diesen Ergebnissen ergeben sich zwei Learnings für KMU: Stechen Sie im Posteingang heraus und lassen Sie Ihre Mailing-Liste wachsen.

Stechen Sie im Posteingang heraus

Wie unsere Studie gezeigt hat, ist die E-Mail für Verbraucher:innen noch immer der beliebteste Weg, um von Unternehmen zu hören. Das bedeutet: Der Kampf um die Aufmerksamkeit im Postfach wird immer größer.

Wie können Sie sich im Posteingang gegen Wettbewerber:innen durchsetzen und Empfänger:innen zum Öffnen Ihrer E-Mail motivieren?

Ganz einfach:

  • Erstens: Sorgen Sie dafür, dass Ihre E-Mail auch wirklich im Posteingang Ihrer Kontakte landet. Klingt vielleicht etwas banal, aber Sie glauben gar nicht, wie viele E-Mails im Spam-Ordner oder gar nicht erst im anvisierten Postfach landen. Folgen Sie unseren Tipps und Tricks, um für Ihre E-Mails die bestmögliche Zustellbarkeit sicherzustellen. Wussten Sie, dass laut EmailToolTester Sendinblue mit einer Zustellrate von 96 % jedes Jahr zu den Top-Anbietern hinsichtlich Zustellbarkeit zählt?
  • Zweitens: Unterschätzen Sie niemals die Macht der Betreffzeile einer E-Mail. Denken Sie daran, dass die Betreffzeile Ihr ganz persönliches Aushängeschild und das erste ist, was Empfänger:innen von Ihrer E-Mail sehen. Nehmen Sie sich die Zeit, eine Betreffzeile zu schreiben, die neugierig auf mehr macht und zum Öffnen animiert

Erfahren Sie hier noch mehr Tipps und Tricks für die perfekte E-Mail-Betreffzeile.

Lassen Sie Ihre Mailing-Liste wachsen

Unsere Studie zeigt, dass Konsument:innen E-Mails als Kommunikationsform vor allem deshalb bevorzugen, weil sie bequem und einfach zu benutzen sind. 

Kleine Unternehmen sollten alle Hebel in Bewegung setzen und versuchen, bestehende und potenzielle Kund:innen dazu zu bringen, sich in Ihre E-Mail-Liste einzutragen. Denn via E-Mail ist der einfachste und effektivste Weg, um Ihre Kund:innen über bevorstehende Sales-Angebote, neue Lagerbestände usw. auf dem Laufenden zu halten. 

Wie Sie Ihre Mailingliste wachsen lassen können? Zum Beispiel so:

  • Integrieren Sie das Newsletter-Anmeldeformular auf Ihrer Website
  • Verlinken Sie auf das Anmeldeformular in den Bios Ihrer sozialen Netzwerke
  • Bewerben Sie Ihren Newsletter an der (virtuellen) Kasse beim Bezahlen (sowohl online als auch vor Ort im Laden)
  • Erstellen Sie einen unwiderstehlichen Lead-Magneten oder Rabatt-Code für neue Newsletter-Abonnent:innen 

Lesen Sie hier noch mehr Tipps, wie Sie im Nullkommanichts E-Mail-Adressen sammeln.

Sind Sie noch neu im E-Mail Marketing und wissen überhaupt nicht, wo Sie anfangen sollen? Keine Panik, lesen Sie in unserem ausführlichen Blog-Artikel alles, was Sie zum Thema E-Mail Marketing wissen müssen und wie Sie Schritt für Schritt Ihre erste E-Mail-Kampagne erstellen.

Und das Wichtigste: Wählen Sie eine E-Mail Marketing Software, die perfekt zu Ihren Marketing-Bedürfnissen passt und Ihnen genügend Raum zum Wachsen gibt.

Wir haben für Sie hier die Preise und Funktionen der 12 beliebtesten Newsletter Softwares verglichen.

Trend #3: So steigern KMU ihre Online-Verkäufe

Wir haben Verbraucher:innen gefragt, was ihrer Meinung nach das Online Shopping bei KMU verbessern würde. Folgende Aspekte waren für sie am ausschlaggebendsten:

  • Kostenlose Lieferung
  • Größere Produktauswahl
  • Einfacher Bezahlvorgang

Eine kostenlose Lieferung ist für Kund:innen somit das Wichtigste beim Online Shopping. 

Weitere wichtige Aspekte, die laut Verbraucher:innen zur Verbesserung des Online-Einkaufserlebnisses beitragen würden:

  • Mehr Zahlungsmöglichkeiten
  • Suchfunktion auf der Website
  • Live Chat für Kundenanfragen
  • Hinweis über Produktbestand
  • Gespeicherte Kundeninformationen
  • Schnellerer Versand 

Mehr Zahlungsmöglichkeiten (37 %) und eine Chat-Funktion für den Kunden-Support (33 %) sind vor allem für Konsument:innen aus der Generation Z signifikant wichtiger als für ältere Kund:innen.

Trends im Konsumverhalten seit Beginn der Corona-Pandemie (Sendinblue Trendstudie)

Was bedeutet das für kleine Unternehmen?

Wenn Sie einen E-Commerce Shop betreiben, sollten Sie sich vor allem um ein nahtloses Benutzererlebnis bemühen. Versetzen Sie sich in Ihre Kund:innen hinein und machen Sie den Bestellvorgang so einfach und unkompliziert wie möglich.

Sie wissen nicht, wo Sie anfangen sollen? Beauftragen Sie einen erfahrenen Webentwickler, der Sie beim Optimierung Ihres Online Shops unterstützt.

Trend #4: Humorvoller Content und Umweltbelange sind besonders wichtig

Content is Queen. Unsere Sendinblue Trendstudie zeigt, dass etwa ein Viertel der Konsument:innen humorvolle und/oder unterhaltende Inhalte täglich erhalten möchten. 

Angebote/Promotions belegen insgesamt den ersten Platz, wobei 50 % der Befragten diese Art von Inhalt einmal pro Woche oder häufiger erhalten möchten.

Trends im Konsumverhalten seit Beginn der Corona-Pandemie (Sendinblue Trendstudie)

Auch in Deutschland wird Humor großgeschrieben. Denn die deutschen Befragten bewerten humorvollen und unterhaltsamen Content als besonders wichtig: Fast die Hälfte (48 %) wünscht sich mindestens einmal in der Woche humorvolle Nachrichten vom Unternehmen ihrer Wahl. 

Damit ist den deutschen Konsument:innen unterhaltsamer Content wichtiger als Angebote und Rabatte sowie informative oder wertorientierte Inhalte. 

Dennoch sind gesellschaftsrelevante Werte nicht irrelevant für die Befragten: Insgesamt fühlen sich 77 % der deutschen Konsument:innen vollkommen oder eher mit Unternehmen verbunden, die sich für Umweltbelange engagieren – und das altersunabhängig. 

Sowohl jüngere als auch ältere Generationen legen Wert auf eine aktive unternehmensseitige Auseinandersetzung mit Umweltthemen.

Was bedeutet das für kleine Unternehmen?

Newsletter-Inhalte sind die halbe Miete

Zugegeben, es ist manchmal gar nicht so leicht, immerzu neue Newsletter-Ideen aus dem Hut zu zaubern. Aber bevor Sie die hundertste Unternehmens-News versenden, sollten Sie ein bisschen kreativ werden.

Lassen Sie sich hier von unseren 50 Newsletter-Ideen inspirieren.

Und vergessen Sie niemals: Modernes, erfolgreiches E-Mail Marketing sollte heutzutage vor allem zielgruppenspezifisch zugeschnitten sein.

Denn je individueller Ihr Newsletter-Inhalt, desto relevanter und desto besser Ihre Gesamtperformance. Damit Sie zielgruppenspezifische E-Mail-Kampagnen versenden können, sollten Sie so früh wie möglich herausfinden, wofür sich Ihre Kontakte überhaupt interessieren. Am einfachsten lässt sich das über Checkboxen im Anmeldeformular herausfinden.

Fragen Sie beispielsweise bereits im Newsletter-Anmeldeformular nach den inhaltlichen Präferenzen Ihrer potenziellen Abonnent:innen. Oder fragen Sie bestehende Kontakte, wie häufig sie von Ihnen hören möchten und welche Themen sie interessieren.

Sendinblue bietet Ihnen hierfür einen speziellen Formulartyp – Profilaktualisierungsformular – mit dem Sie auch nachträglich noch ganz schnell und einfach Informationen über Ihre Abonnent:innenen sammeln können.

Grün, grüner, E-Mail Marketing

Wie unsere Studie gezeigt hat: vor allem deutsche Verbraucher:innen fühlen sich mit Unternehmen mehr verbunden, die sich für Themen rund um Umwelt- und Klimaschutz engagieren.

Grund genug, sich ausgiebig mit der Frage auseinanderzusetzen, wie Sie als Marketer:in einen Beitrag zum Klimaschutz leisten und den CO2-Ausstoß Ihrer E-Mail-Kampagnen langfristig verringern können. Denn: Maßnahmen für mehr Nachhaltigkeit und Umweltschutz kommen letztlich nicht nur dem Klima zugute, sondern spiegeln sich auch in Ihrem Unternehmenserfolg wider.

In unserem Artikel über CO2-freundliches E-Mail Marketing zeigen wir Ihnen, wie Sie an Ihrem grünen Daumen arbeiten können. Wenn Sie dann noch eine klimaneutrale Online-Marketing-Plattform wie Sendinblue auswählen, dessen Berliner Office und deutscher Serverstandort bereits das verbrauchte CO2 ausgleicht, sind sie auf dem besten Weg zu einer CO2-freundlichen digitalen Kommunikation.

Trend #5: Datenschutzbedenken nehmen zu

Unsere Studie zeigt: Die Sorgen in Bezug auf Online-Datenschutz steigen an. Online Shopper sind heute besorgter um Ihre Daten als vor der Pandemie. Nur die deutschen Befragten sind signifikant weniger besorgt.

Die wichtigsten Zahlen auf einen Blick:

  • 68 % der Verbraucher:innen machen sich heute mehr Sorgen um den Online-Datenschutz als vor der Pandemie.
  • 65 % aller Befragten vertrauen Anwendungen von Drittanbietern heute weniger als noch vor einem Jahr.
  • Sieben von zehn Konsument:innen wären bereit dazu, Daten mit KMU zu teilen, wenn Sie im Gegenzug dazu Rabatte erhalten.
  • Deutsche Konsument:innen sind signifikant weniger besorgt: 60 % stimmen zu, in Bezug auf Online-Datenschutz bei KMU überhaupt nicht besorgt zu sein.
  • Jüngere Verbraucher:innen sind ebenfalls weniger besorgt, wenn es um ihre Daten geht. 60 % der Generation Z und 56 % der Millennials stimmen zu, überhaupt nicht besorgt zu sein.

Was bedeutet das für kleine Unternehmen?

  • Gestalten Sie Ihr E-Mail Marketing von Anfang an DSGVO-konform. Nutzen Sie in Ihrem Anmeldeprozess das Double-Opt-in-Verfahren, damit Sie rechtlich auf der sicheren Seite sind.
  • Kaufen Sie niemals E-Mail-Adressen! Das ist nicht nur rechtlich ein absolutes No-Go, sondern bringt Ihnen auch in Sachen Relevanz und Zustellrate keine Punkte.

Lesen Sie hier noch mehr Gründe, warum Sie keine E-Mail-Adressen kaufen sollten.

  • Halten Sie sich an Ihr E-Mail-Anmeldeversprechen. Wenn Sie einen wöchentlichen Newsletter mit Ihren besten Angeboten und Aktionen versprochen haben, halten Sie sich genau daran – unerwartete Inhalte können dazu führen, dass Sie sich abmelden.
  • Last but not least: Machen Sie es einfach, sich abzumelden! Klar, Newsletter-Abmeldungen sind ein Stich in jedes Marketer-Herz. Aber: Ein Abmeldelink gehört in jeden E-Mail Footer. Er ist nicht nur gesetzlich vorgeschrieben, sondern auch einfach guter Service.

🔎 Behalten Sie neue Trends immer im Blick

Bleiben Sie immer up-to-date über das Verhalten Ihrer Kund:innen und behalten Sie neue Trends im Auge. Denn das Kaufverhalten entwickelt sich mit dem Fortschreiten der Pandemie ständig weiter.

Analysieren Sie regelmäßig Ihre Kundendaten, um frühzeitig Trends und Einkaufsgewohnheiten zu erkennen. 

Passen Sie Ihre Kommunikationsstrategie an, um sich auf die Kanäle zu konzentrieren, die für Ihre Kund:innen am wichtigsten sind. Und setzen Sie weiterhin auf einen ausgezeichneten Kundenservice. Dies verschafft Ihrem kleinen Unternehmen einen enormen Vorteil gegenüber den großen Marken und sorgt außerdem dafür, dass neue Kund:innen wiederkommen.

CITE Research (www.citeresearch.com) führte im Auftrag von Sendinblue im Juni 2021 eine Online-Umfrage unter 4.199 Verbraucher:innen durch, davon jeweils etwa 1.000 in den USA, Frankreich, Großbritannien und Deutschland. Lesen Sie den vollständigen Bericht (PDF).

💙 Kleines Goodie: Infografik zum Verbraucherverhalten

Laden Sie sich hier gerne die komplette Infografik als PDF herunter und haben Sie alle Zahlen auf einen Blick.

Sind Sie bereit, Ihr Marketing-Zen zu finden?

Sorgen Sie dafür, dass Ihr Arbeitstag völlig stressfrei verläuft, mit einer Lösung, die nur für Sie entworfen wurde.

Kostenloser Start