Januar 14, 2020

Newsletter personalisieren leicht gemacht

Lesezeit ungefähr 5 min

Eine Persönlichkeit mit Wiedererkennungswert macht nicht nur aus, wie sehr wir einen anderen Menschen mögen. Auch Ihrem E-Mail Marketing können Sie mit Hilfe von personalisierten Newslettern eine Persönlichkeit verleihen, die Ihre Empfänger überzeugt.

Personalisierte Inhalte sind das A und O im Zeitalter der täglichen Flut an 08/15-Mailings. Stechen Sie heraus, seien Sie etwas Besonderes – so bauen Sie nachhaltig erfolgreiche E-Mail-Marketing-Kampagnen auf. In diesem Beitrag erfahren Sie, wie Sie mit personalisierten E-Mails die Beziehung zu Ihren Kunden optimieren.

Warum sind personalisierte Inhalte so wichtig?

Diese Situation kommt Ihnen sicher bekannt vor: Das Postfach Ihrer Empfänger ist chronisch überfüllt. Ihre Herausforderung ist es, in diesen Fluten von E-Mails aufzufallen und die Empfänger davon zu überzeugen, Ihr Mailing zu öffnen und klicken.

Mit professionellen E-Mail-Marketing-Kampagnen Erfolg erzielen zu wollen, ist ein zweischneidiges Schwert. Auf der einen Seite bringt E-Mail Marketing schnelle und gute Ergebnisse. Auf der anderen Seite gibt es gerade deshalb so viele Konkurrenz auf dem Spielfeld der E-Mail Marketer.

Es besteht die Gefahr, dass Ihr Newsletter halbherzig überflogen oder sogar direkt ignoriert wird.

Was können Sie also dagegen unternehmen? Empfänger haben unpersönlichen, nichtssagenden Content satt. Sie sehnen sich nach Inhalten, die einen Mehrwert bieten und mit denen Sie interagieren können.

Kurz gesagt: Relevante Inhalte, die sich mit den individuellen Bedürfnissen decken. Das Zauberwort heißt Personalisierung. Ein persönlicher Touch wirkt oft wahre Wunder, denn das macht neugierig und lädt zum Öffnen und Lesen des Newsletters ein. 

So können Sie Ihre Newsletter personalisieren

Wie genau setzen Sie die Newsletter-Personalisierung nun in die Tat um? Wir haben Ihnen einige kinderleichte Tipps und Tricks zusammengefasst, worauf es bei individualisierten Inhalten ankommt!

1. Eine persönliche Ansprache zahlt sich aus

Wie spreche ich meine Empfänger am besten an? Diese Frage hat sich wahrscheinlich jeder, der Newsletter verschickt, schon einmal gestellt. Leider gibt es hierfür kein Grundrezept mit Erfolgsgarantie. Ein vertrautes Verhältnis ist jedoch in jedem Fall die Basis – je persönlicher Sie Ihre Leser ansprechen, desto besser.

Die Personalisierung basiert auf der Basis von Kundendaten. Fragen Sie gerne im Anmeldeformular auf freiwilliger Basis den Vor- und Nachnamen ab. Der Nutzer soll sich besonders fühlen. So, als wäre der Newsletter eigens für ihn aufgesetzt worden.

Steht Ihnen der Vorname des Empfängers zur Verfügung, können Sie getrost auf Formulierungen wie “Lieber Abonnent” verzichten.

Liegt Ihnen der Vor-/Nachname Ihres Empfängers nicht vor, weichen Sie bloss nicht auf generische Ansprachen zurück. Lassen Sie sich stattdessen von folgenden Ansprachen inspirieren:

  • Liebe Sportsfreunde (Fitness)
  • Liebe Leseratten (Buchclub)
  • Liebe Fußballfreunde (Fanclub)
  • Liebe Gourmets (Lebensmittelversand)
  • Liebe Freunde des guten Geschmacks (Lieferdienst)
  • Liebe Weltenbummler (Reisen)
  • Liebe Fashionistas (Mode)

2. Betreffzeilen mit Charakter

Betreffzeilen sind das Aushängeschild Ihres Mailings. Sie entscheiden darüber, ob der Empfänger Ihren Newsletter öffnet oder direkt in den Papierkorb verschiebt und hat damit direkten Einfluss auf Öffnungs- und Klickraten. Eine langweilige Betreffzeile ist der sichere Tod Ihrer E-Mail.

Die goldene Regel für die Betreffzeile lautet wie folgt: Teasernde Informationen – viele Details = perfekte Betreffzeile. Sie wollen lediglich die Neugier Ihres Empfängers wecken und nicht gleich alles verraten. Wörter wie “Newsletter” sind absolut überflüssig und vergleichbar mit einer Torte, die die Zuckeraufschrift “Torte” trägt.

Erfolgreiche Betreffzeilen können zum Beispiel so aussehen:

  • Diese Fragen können nur Sie uns beantworten
  • 20% Rabatt für Ihre Treue
  • Ihre Meinung ist uns wichtig
  • Mit diesen Tipps fit für den Urlaub!
  • Die besten Reisedeals für deinen nächsten Traumurlaub
  • Herr Müller, wir haben eine ganz besondere Überraschung für Sie!

3. Absenderpersonalisierung – alles hat zwei Seiten

Die Absenderpersonalisierung ist die am seltensten genutzte Form der Personalisierung. Dabei ist sie ein schnelles und leichtes Tool mit großer Wirkung. Haben Sie sich schon einmal dabei ertappt, wie Sie Mailings für von Bots generierten Schriften halten? Haben Sie sich vielleicht sogar schon einmal gefragt, ob überhaupt eine reale Person hinter dem Unternehmen steckt?

Genauso geht es Ihren Empfängern. Eine reale Person gibt Ihrem Newsletter den persönlichen Touch, der für den Vertrauensaufbau benötigt wird. Zeigen Sie Ihrem Leser, dass hinter der Nachricht eine echte Person steht. Über die Zeit können Sie eine Art Nähe zwischen Empfänger und Sender aufbauen und ihn langfristig binden.

Nutzen Sie Kombinationen aus Namen und Unternehmen, zum Beispiel Anna von Firma ABC. Möchten Sie die Personalisierung nicht auf dieses Level heben, werden Sie trotzdem kreativ. Nutzen Sie Absendervariationen wie “Ihr Lieblingsshop” oder “der Shop Ihres Vertrauens”.

4. Für Jedermann das passende Design

Haben Ihre Empfänger Ihnen persönliche Details verraten? Nutzen Sie diese Informationen über Interessen, Vorlieben oder auch einfach nur über das Alter oder Geschlecht des Lesers, um gestalterische Anpassungen vorzunehmen.

Eine weitere tolle Idee: Bildpersonalisierung. Individuelle grafische Elemente mit integriertem Namen des Empfängers generiert machen immer einen guten Eindruck.

5. Zu guter letzt: Was lässt sich noch im Newsletter personalisieren?

Personalisierte Inhalte sind mit am effektivsten. Inhalte übertragen die eigentliche Botschaft Ihres Newsletters. Zwar entscheiden Betreffzeilen und Teaser, ob Ihr Newsletter geöffnet und anschließend gelesen wird, der tatsächliche Inhalt ist allerdings oft viel entscheidender. Insbesondere personalisierte Call-to-Action-Buttons haben eine hohe Aussicht auf Erfolg. Call-to-Actions sind dafür verantwortlich, ob der Leser klickt oder nicht.

Tipp: Je mehr Merkmale Sie über Ihren Empfänger kennen, desto bessere Personalisierungen können Sie vornehmen. Achtung: Nur die E-Mail-Adresse darf ein Pflichtfeld im Anmeldeformular sein. Alle weiteren Angaben müssen freiwillig erfolgen.

Fazit – E-Mail Marketing mit Persönlichkeit

Personalisierte Newsletter zu erstellen bedeutet, einzelne Individuen anzusprechen, statt die breite Masse bedienen zu wollen. Das ist eine Kunst, die nicht Jedermann auf Anhieb beherrscht. Mit unseren Tipps wird es Ihnen kinderleicht fallen, Ihre Newsletter zu personalisieren. Legen Sie gleich los und begeistern Sie Ihre Empfänger!

Sind Sie bereit, Ihr Marketing-Zen zu finden?

Sorgen Sie dafür, dass Ihr Arbeitstag völlig stressfrei verläuft, mit einer Lösung, die nur für Sie entworfen wurde.

Kostenloser Start