August 31, 2020

Marketing Automation: Vorteile, Praxisbeispiele und alles, was Sie sonst noch wissen müssen!

Lesezeit ungefähr 8 min

Automatisierte Begrüßungsmails oder Geburtstagsnachrichten? Alles möglich dank Marketing Automation. Versenden Sie Ihre E-Mails immer zum richtigen Zeitpunkt an die richtigen Empfänger und verbessern Sie damit im Nullkommanix die Performance Ihrer E-Mail-Kampagne. Erfahren Sie in diesem Artikel, warum Sie nicht auf Marketing Automation verzichten sollten und mit welchen wenigen Handgriffen Sie ein personalisiertes Kundenerlebnis schaffen.

Zeitsparend zum Erfolg!

Kundenbeziehungen stärken, Umsätze steigern und dabei auch noch Zeit sparen? Nichts leichter als das! Denn mit Marketing Automation können Sie im Handumdrehen die Customer Journey eines jeden potenziellen Kunden in Echtzeit betreuen und optimal individualisieren.

Grundsätzlich gibt es zwei Arten von Automatisierungs-Mails:

  • Trigger-Mailings: Automatisierte E-Mails, die aufgrund verhaltensbasierter Auslöser versendet werden. Mögliche Versandauslöser sind zum Beispiel eine Registrierung, ein Kauf im Onlineshop oder die Buchung eines Hotels.
  • Lifecycle-Mailings: Automatisierte E-Mails, die auf Basis eines festgelegten Zeitpunkts im Kundenlebenszyklus versendet werden. Mögliche Versandauslöser sind zum Beispiel Geburtstage, eine längere Inaktivität oder das Jubiläum der Shop-Anmeldung.

Mehr als E-Mail Marketing

Marketing Automation kann noch viel mehr als automatisierte E-Mails versenden. Zum Beispiel:

  • Automatisierte SMS versenden: Simsen ist niemals out! Halten Sie z.B. Veranstaltungsteilnehmer mit Live-SMS auf dem Laufenden oder versenden Sie Versand-Updates. 
  • Kontakte automatisch verwalten: Entfernen Sie Kontakte oder fügen Sie Kontakte ganz automatisch aus einer E-Mail-Liste zu Ihrer Datenbank hinzu!
  • Erstellen Sie Lead Scoring Workflows: Bewerten Sie die Qualität Ihrer Kontakte und priorisieren Sie sie, indem Sie Ihren Leads für jede Aktion (z.B. Website-Besuch) Punkte geben.
  • Aktualisieren Sie Informationen in Ihrer Kontaktdatenbank: Fügen Sie z.B. ein Attribut für „Interessen“ hinzu und aktualisieren Sie den Wert, sobald ein Kontakt auf die Links in Ihren E-Mails klickt.

Egal ob E-Mail oder SMS, egal ob an diese oder jene Kontaktliste – Sie bestimmen, was wann wie und mit wem geschieht. Und das vollautomatisiert.

Automatisch von selbst: So geht Marketing Automation!

Marketing Automation klingt im ersten Moment vielleicht nach einer Herausforderung, ist im Grunde aber ganz simpel. Mit der Sendinblue All-in-one Marketing Software sowieso. Der wesentliche Part besteht darin, einen Workflow zu erstellen.

Das bedeutet: Sie legen Bedingungen fest, die wiederum bestimmte Aktionen auslösen (z.B. das Hinzufügen eines Kontakts zu einer E-Mail-Liste, die Vergabe von Punkten für die Lead-Bewertung oder das Versenden automatisierter E-Mails).

First things first: Einstiegspunkt festlegen!

Alles hat einen Anfang. Auch Ihr automatisierter Workflow. Der Einstiegspunkt ist hierbei die Bedingung, die den Automatisierungs-Ablauf überhaupt erst in Gang setzt und Ihrem Workflow sagt, ab wann er anfangen soll, auf einen bestimmten Kontakt zu achten. Ein möglicher Einstiegspunkt? Zum Beispiel, wenn ein Kontakt auf einen Link in Ihrer E-Mail klickt.

Definieren Sie Ihre Bedingungen!

Einstiegspunkt festgelegt? Nun gilt es weitere Bedingungen zu definieren, die Ihr Kontakt durchlaufen soll. Im Prinzip sind diese Bedingungen Wenn-Dann-Strukturen, die sich verzweigen und Kontakte nach bestimmten Merkmalen herausfiltern. 

Stellen Sie sich die Bedingungen in Ihrem Workflow wie ein Baum vor: Stimmt ein Kontakt mit [einem bestimmten Merkmal] überein, dann geht dieser Kontakt den Ja-Zweig entlang. Lautet die Antwort „Nein“, dann geht dieser Kontakt den „Nein“-Zweig entlang. Abhängig vom Ergebnis jeder Bedingung (Ja oder Nein) lösen Sie unterschiedliche Aktionen aus.

Welche Merkmale das sind?

  • Persönliche Merkmale: Diese Merkmale basieren auf Daten aus Ihrer Kundendatenbank und helfen Ihnen dabei, automatisierte Lifecycle-Mailings auszulösen. Beispiel: Sie verwenden das Geburtsdatum eines Kontakts als Merkmal, um einen speziellen Gutschein-Code an seinem Geburtstag zu versenden.
  • Verhaltensbasierte Merkmale: Diese Merkmale basieren auf dem Nutzerverhalten und helfen Ihnen dabei, Trigger-Mailings auszulösen. Beispiel: Sie versenden eine exklusive Einladung zu einem Treueprogramm an diejenigen Kunden, die häufig bei Ihnen einkaufen.

Legen Sie neben grundsätzlichen Bedingungen auch Exit-Bedingungen und Neustart-Bedingungen fest. Dies sind Bedingungen, die Ihrem Workflow im Prinzip sagen: „Wenn der Kontakt [Bedingung X] erfüllt, dann entfernen Sie ihn aus dem Workflow (Exit-Bedingung) oder bringen Sie ihn an den Anfang des Workflows zurück (Neustart-Bedingung)“.

  • Warum Exit-Bedingungen? Stellen Sie sich vor, Sie haben ursprünglich einen Workflow erstellt, der eine Reihe von E-Mails versendet, um Leads in Kunden zu verwandeln. Nun hat Ihr Kontakt aber bereits vor Abschluss Ihrer E-Mail-Serie einen Kauf getätigt und soll nicht länger mit E-Mails bombardiert werden.
  • Warum Neustart-Bedingungen? Unter Umständen möchten Sie Ihren Workflow von vorne beginnen. Sie geben beispielsweise als Neustart-Bedingung eine Wartezeit von sechs Monaten an: Kauft der Kontakt immer noch nichts, dann versuchen Sie es erneut.

Beispiel-Workflow gefällig?

Stellen Sie sich vor, Sie würden eine Liste „treuer Kunden“ für Ihre E-Commerce-Website erstellen wollen. Ein möglicher Workflow könnte dann so aussehen:

  1. Ihr Kontakt tritt in den Workflow ein, indem er einen Online-Kauf getätigt hat. (Einstiegspunkt)
  2. Ihr Workflow prüft nun, ob es sein erster Kauf ist (Bedingung → Verhaltensmerkmal)
  3. WENN JA – dann schickt der Workflow Ihrem Kontakt eine E-Mail mit einem 20% Rabatt-Coupon, um ihn zu einem weiteren Kauf zu animieren. (Aktion)
  4. WENN NEIN – dann fügt der Workflow den Kontakt automatisch zur Liste der „treuen Kunden“ hinzu (Aktion)

Marketing Automation in der Praxis: Individuelle Workflows für jeden Anlass

Theorie schön und gut. Wie wird Marketing Automation nun aber konkret in der Praxis angewendet? Kombinieren Sie beliebig viele Bedingungen miteinander und erstellen Sie einfache oder komplexere Workflows.

Sendinblue stellt Ihnen für gängige Szenarien viele Workflow-Vorlagen bereit, die Einsteigern den Start in die Marketing Automation erleichtern. Hier einige Praxisbeispiele im Überblick:

Willkommens-Mailings

Sie haben neue Newsletter-Abonnenten generiert? Glückwunsch! Nun heißt es dranbleiben. Heißen Sie sie mit einer Begrüßungs-Mail willkommen und bauen Sie so von Anfang an eine gute Kundenbeziehung auf. Der E-Mail-Versand erfolgt in der Regel direkt nach der Bestätigung der Newsletter-Anmeldung, also nach Abschluss des Double-Opt-In. Teilen Sie Ihren Abonnenten auch mit, welche Inhalte Sie in Zukunft erwarten dürfen und in welchen Abständen sie von Ihnen hören werden.

Geburtstags-Mailings mit Rabatt-Coupon

Vergessen Sie nie wieder einen Geburtstag! Geburtstage sind die perfekte Möglichkeit, um Ihren Kontakten ein persönliches Geschenk zu machen und gleichzeitig Ihre Kundenbeziehung zu stärken sowie die Conversionrate zu steigern.

Die Einrichtung ist denkbar einfach, denn das Geburtsdatum ist als Merkmal bei den meisten Online-Shops und in CRM-Systemen bereits vorhanden und kann direkt ins Marketing-Automation-System übertragen werden.

Follow-up Mailings!

Voller Warenkorb, aber es kommt nicht zum finalen Klick auf den „Kaufen“-Button? Warenkorbabbrecher sind ein leidiges Thema für Onlineshops. Doch es gibt Mittel und Wege, unschlüssige Kunden doch noch zu glücklichen Kunden zu machen. Zum Beispiel mithilfe von automatisierten Follow-up Mailings. 

Diese sollten Produktempfehlungen auf Grundlage der Artikel aus dem Warenkorb enthalten. Viele Menschen geben ihren Einkaufswagen auf, weil zum Beispiel diese oder jene Produkteigenschaft fehlt oder der Preis einfach zu hoch ist. Ähnliche Produktempfehlungen zeigen ihnen, was sonst noch erhältlich ist, und bringt sie zu Ihrem Onlineshop zurück.

Lead Scoring Workflows

Qualität vor Quantität lautet ein Credo im E-Mail Marketing. Eine lange E-Mail-Empfängerliste bedeutet nämlich noch lange keine erfolgreiche E-Mail Marketing-Kampagne. Wie Sie die Qualität Ihrer Kontakte bewerten können? Zum Beispiel mit Lead Scoring

Das Ganze funktioniert so: Sie geben Ihren Kontakten für jede Aktion (z.B. Website-Besuch) Punkte. Hierfür definieren Sie Bedingungen, die Ihrer Meinung nach ein Kontakt unbedingt erfüllen muss, um als Kunde in Frage zu kommen (z.B. Alter, Wohnort, Mitarbeiterzahl des Unternehmens). Sobald Ihre Kontakte eine bestimmte Punktzahl erreicht haben, nehmen Sie sie zum Beispiel in eine spezifische Liste für einen Werbe-Coupon auf. Dies animiert sie weiter zum Einkaufen.

Mit automatischem Lead Scoring gehen Sie noch einen ganzen Schritt weiter: Verschiedene Algorithmen vergleichen Ihre bestehenden Kunden mit neuen Leads in Ihrer Datenbank. Je ähnlicher sich die Eigenschaften sind, desto besser ist die Punktebewertung Ihrer neuen Kontakte. Voraussetzung hierfür ist eine möglichst große vorliegende Datenmenge.

Fazit: Professionell, professioneller, Automatisierung!

Sie wissen nun, worauf es bei Marketing Automation ankommt und warum Sie als E-Marketer auf keinen Fall darauf verzichten sollten. Hier noch einmal die wichtigsten Punkte zusammengefasst:

  • Definition: Marketing Automation ist die Automatisierung sich wiederholender Marketing-Aufgaben und basiert auf einer Reihe vordefinierter Bedingungen.
  • Vorteile: Mit Marketing Automation kommunizieren Sie automatisiert und personalisiert mit Ihren Kontakten und machen Interessenten in kürzester Zeit zu Kunden. Automatisierung ist einer der effizientesten Wege, um neue Leads zu gewinnen, diese zu informieren, weiterzuentwickeln und zu qualifizieren. Und nebenbei sparen Sie auch noch jede Menge Zeit und Geld – eine klare Win-Win-Situation.
  • Ablauf: Bei Marketing Automation erstellen Sie automatisierte Workflows und legen für diese immer einen Einstiegspunkt sowie verschiedene Wenn-Dann-Bedingungen fest, die entweder auf verhaltensbasierten (z.B. Klick auf einen Link) oder persönlichen (z.B. Geburtstage, Konto-Jubiläen) Merkmalen basieren.

Bleiben Sie immer top informiert!

Exklusive Webinar-Einladungen, spannende Tipps, die neuesten Trends und Angebote: Melden Sie sich zu unserem monatlichen Newsletter an und sichern Sie sich Ihren Wissensvorsprung rund um das Thema Online Marketing.

Sind Sie bereit, Ihr Marketing-Zen zu finden?

Sorgen Sie dafür, dass Ihr Arbeitstag völlig stressfrei verläuft, mit einer Lösung, die nur für Sie entworfen wurde.

Kostenloser Start